Nachdem wir über die Feiertage nur eure lyrische Ader bemüht haben, ist das neue Jahr wieder erbarmungslos gestartet. Der Januar, der Montag unter den Monaten, neigt sich sogar schon fast wieder dem Ende entgegen! Zeit also, die Themenwochen wieder in Bewegung zu setzen.

Diesmal möchten wir uns einer Sache widmen, die viele als lästig empfinden und welche sich insbesondere in den nasskalten Schmuddelmonaten als zeitraubender erweist als zu den milden Jahreszeiten:

Salz, Matsch und Schnee: Fahrradwartung und -pflege im Winter

Die Umwelt stellt im Winter schon extreme Anforderungen an das Material. Gefrorene Böden, permanente matschige Nässe und die zwar eisfreien, aber dafür weißgepökelten Straßen. Das alles sorgt dafür, dass man sich auf jeden Fall intensiver mit der Erhaltung der Komponenten befassen sollte, möchte man nicht im Frühjahr den kompletten Antriebsstrang in die Tonne kloppen.

Deshalb wollen wir euren Erfahrungsschatz anzapfen:

An dieser Stelle lassen wir wieder einen anonymen, nicht näher bekannten Frostpendeln-Mitorganisator zu Wort kommen:

Winter bedeutet für mich in erster Linie Dreck und Salz auf den Straßen. Wo man im Sommer nach mehreren Wochen mal eine leichte Staubschicht von den Komponenten wischt, reicht in den Wintermonaten meist ein Pendeltag und das Fahrrad ist komplett verdreckt. Nichts desto trotz bin ich niemand, der das Fahrrad nach jedem Ausritt gründlich aufbereitet – es ist und bleibt ein Pendelfahrzeug und kann ruhig ein paar Tage oder auch mal eine Woche Patina ansetzen. Allzu lange natürlich nicht. Insbesondere in Zeiten, in denen die Straßen übermäßig viel Salz sehen.

Anders verhält es sich jedoch mit dem Antriebsstrang. Die Kette, welche zwangsläufig jeden Tag Nässe und Salz sieht, wird abends zumindest kurz mit einem Tuch vom oberflächlichen Schmutz befreit. Sobald die ersten Auffälligkeiten hinsichtlich der Geräuschkulisse oder Schaltperformanz auftreten, wird gründlicher gereinigt und geölt. Natürlich ist dies im Winter öfter nötig. Wenn ich im Sommer je nach Witterung ein- bis zweimal pro Monat das Ölfläschchen bemühe, ist dies in der kalten Jahreszeit eher zwei- bis dreimal der Fall.

Nun seid ihr wieder gefragt! Schreibt eure Erfahrungen und Wartungsroutinen hier in die Kommentare.

Unter allen Frostpendelnden, die von ihren Erfahrungen berichten, verlosen wir nach Abschluss dieser Themenwochen (Anfang Februar) wieder zwei unserer Goodie-Bags! Und auch für die Hauptverlosung am Ende der Saison ist euer Input nötig.